Julia fragt Wohnen

Makeover für die Wohnzimmerwand: Eine wilde Bilder-Galerie an Altholzbilderleiste. Plus: Zu Besuch bei weld & co

9. Oktober 2017


[Enthält *WERBUNG für WELD & CO]

Eine letzte, größere Deko-Baustelle

in unserer aktuellen Wohnung konnte ich kürzlich endlich bewältigen: Die lange Wohnzimmerwand
über dem Sofa hat sich für mich nämlich irgendwie immer als zähes Denk-Stück erwiesen.
Klar, sie bietet viel Platz für… Ja, für was genau? Ohne Wandbehang schaute sie mir zu kahl aus
und mit der Variante, meine liebsten Drucke dort aufzuhängen, war ich bisher auch nicht wirklich
zufrieden, denn: Ich bin ja der absolute Symmetrie-Monk! Aber alle Bilder in Reih´ und Glied war
dann auch selbst für mich etwas langweilig auf Dauer. Da fehlte etwas… Etwas Spannung, etwas
Besonderes, ein Hingucker… Und genau das alles fand zum Glück vor einiger Zeit den Weg zu mir:
Mut, eine Abkehr von bisherigen Vorlieben & ein wunderwunderschönes Deko-Unikat für die Wand.

 

Neues altes Holz

fand ja bereits schon in unserer Küche seinen Einzug an der Wand: Hier könnt ihr noch einmal
alles zu unserem kleinen Küchen-Makeover nachlesen.
Dank *weld & co fand ich nun auch für besagte Wohnzimmerwand die für mich perfekte
Lösung: Eine Altholz-Bilderleiste, die sich ganz wunderbar dafür eignet, Bilder, Postkarten, Bücher,
vielleicht auch liebste Schallplattencover, CDs, aber auch andere kleine Dekoelemente wie Vasen,
Skulpturen, Teller etc. stimmungsvoll und abwechslungsreich in Szene zu setzen.
Dieses Altholz, das komplett natürlich gealtert ist, bildet einen harmonischen, natürlichen, aber
auch ausdrucksstarken Kontrast an der weißen Wand und zum dunklen Sofa.

 

Geordnetes Chaos

oder chaotisierte Ordnung. In Anlehnung an die Sankt Petersburger Hängung, die im klassischen
Sinne alle Blickachsen ignoriert, habe ich um die dekorierte Bilderleiste herum dann ein wenig
Bilder-Tetris gespielt, all meinen Mut zusammengenommen und ein paar Poster, eine Leinwand
und Bilder im lockeren Verbund an die Wand gebracht. Dank ähnlicher Farben und ähnlicher Rahmen
bleibt dieses kleine, spannende Chaos dennoch optisch ruhig und harmonisch. Also Unordnung,
wie sie besser nicht sein könnte, oder? 😉

 

Zu Besuch bei weld & co

Optisch verfallen bin ich den großartigen Produkten von *weld & co ja bereits im Februar diesen
Jahres auf der Ambiente in Frankfurt. Neben den Altholzprodukten haben die Beiden auch Möbel
und Wohnaccessoires aus Stahl und Eiche im Angebot – alles regional produziert und in wunderbarer
Kombination aus traditionellem Handwerk und industrieller Fertigung.
Im Sommer hatte ich dann das große Vergnügen, dass ich die Beiden in ihrem Design Studio und
in ihrer Kreativ-Werkstatt in Bad Oeynhausen in Ostwestfalen besuchen durfte. Mitgebracht von dort
habe ich euch ein paar fotografische Impressionen und ein paar tolle Antworten auf all‘ meine Fragen:

 




Liebe Mira, lieber Manuel, erzählt mal: Wer seid ihr? Was macht ihr? Wofür brennt ihr?

Manuel:
Wir sind weld & co. Weld & co ist ein Label für Möbel und Wohnaccessoires und wurde 2014 von
mir gegründet. Mira gehört seit Anfang 2016 zu weld & co. Wir entwerfen vor allem Möbel und
Produkte, die wir dann über den Einzelhandel verkaufen.
Mira:
Intern haben wir uns so aufgeteilt, dass Manuel Entwurf und Produktion verantwortet und ich vor
allem das Marketing und den Vertrieb. Was uns beide antreibt, ist die Leidenschaft für Design und
mindestens genauso stark die Begeisterung fürs Unternehmersein. Wir haben beide den Anspruch, mit
unseren Produkten unseren Kunden das Einrichten und Wohnen zu verbessern und zu verschönern.

 

Ich empfinde die Geschichten und Werdegänge anderer Menschen immer als äußerst spannend und inspirierend, vor allem auch, wenn sie so voller Leidenschaft sind.
Wie und warum entstand die Idee für weld & co?

Manuel:
Meine ersten Möbelstücke bzw. Wohnaccessoires habe ich im Alter von 10 Jahren in der Schlosserei
meines Vaters geschweißt. Ein paar Jahre später habe ich dann mein Fachabitur mit einem gestaltungs-
technischen Schwerpunkt gemacht und anschließend in Detmold Architektur und Innenarchitektur studiert.
Für meinen Master in Design bin ich 2010 nach Basel an die Fachhochschule Nordwestschweiz gegangen.
Zwischen meinem Bachelor- und Master-Studium habe ich das Manuel Welsky Design Studio gegründet. Das
Studio entwirft Möbel, Produkte und Ausstellungskonzepte für verschiedene Auftraggeber. Die Arbeit im
eigenen Designstudio hat jedoch mit der Zeit gezeigt, dass Auftragsdesign sich nicht selten von der eigenen
Idee entfernt. Ich wollte jedoch gerne einen Gestaltungsbereich haben, in dem ich frei agieren und entwerfen
kann. Darum war die zusätzliche Gründung von weld & co 2014 so eine Art logische Konsequenz.
Mira:
Mein Weg war etwas anders, doch auch ich bin schon als Kind mit Möbeln in Kontakt gekommen: Mein
Vater ist Restaurator für Antiquitäten und ich habe viel Zeit in seiner Werkstatt verbracht. Die Arbeit mit Holz
und Möbeln sowie die Selbständigkeit sind mir also nicht fremd. Studiert habe ich dann Soziologie und
Germanistik und mich auf Kommunikation- und Unternehmensberatung spezialisiert. Zum Design bin ich
2012 gekommen, als ich mich mit der Vermarktung von Designprodukten selbständig gemacht habe.
Manuel:
Als Mira zu weld & co gekommen ist, gab es das Label ja schon ein paar Jahre. Durch den Einstieg
von Mira gab es sozusagen eine zweite Gründungsphase. Mira hat viel gefragt, wir haben viel diskutiert und
Bisheriges hinterfragt. Vieles haben wir gemeinsam für gut befunden, einiges neu justiert und ein paar Dinge
machen wir seitdem fundamental anders. Diese „zweite Gründungsphase“ war ein sehr guter Prozess und
ich kann jedem Gründer nur empfehlen, nach den ersten Jahren das eigene Unternehmen einem gründlichen
Check-up zu unterziehen. Am Ende unseres Check-ups hatten wir ein gemeinsames Verständnis von
weld & co und eine gemeinsame Vision, was wir mit unserem Unternehmen erreichen wollen.

 

Wie schaut euer Sortiment aus, nach welchen Kriterien stellt ihr eure Produkte her und welche Idee und Geschichte steht hinter euren Altholz-Produkten?

 

Mira:
Unser Sortiment umfasst aktuell drei Kollektionen: ‚Solid & Grid‘, ‚Eiche‘ und ‚Altholz‘.
Zu unseren Möbeln gehören Wandregale, Sitzbänke, Garderoben, Kleiderstangen und Beistelltische. Zu den
Wohnaccessoires Bilderleisten, Buchstützen und Deko-Schalen.
Die ‚Solid & Grid‘-Kollektion ist geprägt durch das Material Stahlblech, dass mit einer Pulverbeschichtung
versehen wird. In der Kollektion ‚Eiche‘ ist massive Eiche das prägende Material.
Für unsere ‚Altholz‘-Kollektion verwenden wir neben Teilen aus Stahlrohr natürlich gealtertes Holz.
Manuel:
Bei meinen Entwürfen achte ich darauf, dass Form und Funktion gleichermaßen berücksichtigt sind.
Ich achte auf klare Formsprache und fokussiere auf das Wesentliche. Bei der Wahl der Materialien ist mir
wichtig, dass sie Gestaltung und Nutzen gleichermaßen unterstützen. Und ich arbeite gerne Kontraste heraus,
so auch bei der ‚Altholz‘-Kollektion. Den Anstoß für die Kollektion gab ein Freund, der von mehreren Stapeln
Holz wusste, das verbrannt werden sollte. Diese Holzbohlen wurden ursprünglich als Abstandshalter in der
Holztrocknung eingesetzt, das Holzunternehmen war jedoch leider insolvent gegangen und die Bohlen lagen
schon eine Weile ungenutzt herum. Für mich waren die Holzstapel ein Ansporn, Alternativen zum Verfeuern
zu finden. Die massiven Bohlen haben mich dazu inspiriert, sie mit filigranen Stahlteilen zu kombinieren.
Bis die ersten Möbel der Kollektion entstanden, hat es allerdings ein wenig gedauert, denn die Altholzbohlen
sind in sehr unterschiedlichem Zustand. Man muss einige Erfahrungen sammeln, bis man heraus hat, welche
der Bohlen sich überhaupt noch zum Möbelbau eignen und wie viel Schleifen und Bürsten das richtige Maß ist.

 

Ihr produziert durchweg regional in der traditionsreichen Möbelregion Ostwestfalen, und daher auch in relativer Nähe zum Ruhrgebiet – sehr symathisch! Was spricht dafür, dass ihr diesen Standort gewählt habt?

Mira:
Wie du schon sagst, Ostwestfalen – also grob die Region zwischen Bielefeld, Gütersloh, Höxter und
Bad Wünnenberg – hat eine lange Tradition im Möbelbau. Bis heute sind hier 80 bis 90 Prozent der
deutschen Möbelindustrie ansässig. Hier vor Ort finden wir also alle Gewerke und Zulieferer, die wir
brauchen. So profitieren wir von kurzen Abstimmungswegen und dem direkten Austausch mit unseren Produktionspartnern.
Neben diesen praktischen Gründen, spielt auch die Überlegung eine Rolle, dass Arbeitsplätze in der Region
und damit die Attraktivität einer Gegend nur dann erhalten bleiben, wenn Produktionen entsprechend
nachgefragt wird. Dazu möchten wir unseren Beitrag leisten.

 

Ein Blick nach vorne: Was sind eure weiteren Ideen und Pläne?

Manuel:
Pläne und Vorhaben gibt es bei uns immer und reichlich. Die nächsten Monate werden wir jedoch
vor allem mit „Abarbeiten“ verbringen. Das heißt, wir werden endlich ein Foto-Shooting machen für unsere
Anfang 2017 vorgestellten Beistelltische und Deko-Schalen.
Mira:
Außerdem werden wir unsere Expansion vorantreiben, insbesondere durch die Zusammenarbeit mit
Händlern im Ausland. Und wir werden endlich unseren eigenen Online-Shop live schalten. Größere Highlights
kommen dann wieder 2018.
Manuel: Vielleicht kommt aber auch alles ganz anders, denn das Leben und das Unternehmertum sind voller
Überraschungen. Und das ist auch gut so.

 





[Fotos 15,21,24: Fotocredit weld & co]

Liebste Grüße
Julia

PIN MICH gerne für später!
Gestaltungsidee für eine wild-harmonisch-natürliche Wanddeko mit Bildern und Holz - www.mammilade.blogspot.de

***

VERLINKT MIT – und daher Werbung für

MONTAGSFREUDE | CREADIENSTAG | DIENSTAGSDINGE | HOT | FREUTAG | SONNTAGSGLÜCK | SONNTAGSBLATT | DECORIZE | DEKO DONNERSTAG | NATURKINDER |

Teile wenn es dir gefällt!

Das könnte dir auch gefallen

31 Kommentare

  • Antworten Andrea Pircher 9. Oktober 2017 at 15:24

    oh, wie schön😀 die bildermeiste habe ich bereits auf insta bewundert.
    die würde perfekt ins wohnzimmer reinpassen. dekorieren würde ich sie mit den 2 s/w bildern vom tochterkind und ein paar babyboos.
    liebst andrea

  • Antworten Katrin 10. Oktober 2017 at 4:25

    Oooooh Julia! Zu gern mache ich hier beim Gewinnspiel mit:) von meiner Liebe zu Echtholz hab ich ja schon berichtet und diese schließt Altholz definitiv mit ein!! In meinem Kopf schwirren einige Möglichkeiten herum, wo ich die Leiste platzieren könnte…., vermutlich würde sie im Wohnzimmer landen, aber auch mein "neu entstehendes" Kreativzimmer oder auch das Schlafzimmer böten sich an…. (-oder aber, einer meiner Jungs würde sie fürs Kinderzimmer wollen…?)
    Ich gratuliere zu deiner suuuuuperschönen Wandgestaltung! Absolut herrlich!
    Liebste Grüße
    Katrin

  • Antworten Nicky´s Welt 10. Oktober 2017 at 5:00

    Hallo, die Bilderleiste ist wirklich der Hammer… wir haben im Esszimmer einen Tisch aus Altholz. Die Bilderleiste würde also wie die Faust aufs Auge dazu passen 🙂 Da ich bereits viele Bilder besitze wird sich das ein oder andere finden, was darauf gut aussehen wird.

    LG Nicky

  • Antworten Tischlein deck dich 10. Oktober 2017 at 9:37

    Oh wie schön, ich möchte unserer "Schreibtischecke" ein Makeover verpassen. Wird echt mal Zeit. Dazu würde die Bildleiste richt gut ins neue Konzept passen. Schließlich will man auch bei der Arbeit auf schöne Bilder schauen. Liebe Grüße Birgit

  • Antworten Stadt oder Land Eltern 10. Oktober 2017 at 14:17

    Die Bilderleiste ist eine super tolle Idee. Habe ich so noch nicht gesehen! Wenn wir endlich unser neues, altes Haus kaufen, würde sich diese Leiste super im Wohnzimmer machen, zusammen mit ein paar saisonalen Fotos meiner Kinder. Ich würde mich sehr freuen. Liebe Grüße, Antonia

  • Antworten Sandra [ZWO:STE] 11. Oktober 2017 at 11:15

    Liebe Julia,
    diese Altholzdekoration mit Funktion mochte ich schon in deiner Küche so sehr. Sobald Holz in die Wohnung einzieht, gesellt sich die Gemütlichkeit gleich dazu.

    Ich hätte ein Plätzchen über dem Bett frei.. leicht seitlich. Eine Reihe Teelichter, Bilder, zarte Vasen… Oder im Flur oder dem Schreibtisch. Überall da, wo sich viele Kleinteile sammeln … Dann könnte man bei jedem Ablegen auch übers Holz streicheln. Holz ist schließlich Haptikgenuss pur 🙂

    Liebe Grüße und Danke für die vielen Fragen an die beiden. So sympatisch und tolle Produkte!
    Sandra

  • Antworten Louise 11. Oktober 2017 at 21:21

    hallo nochmal, liebe Julia 😉
    ich komme soeben – glücklicherweise – von Deinem Blogbeitrag,"me my shelf and I" in dem Du von diesem ist grossartigen Beitrag samt Verlosung berichtete hast! ich freu mich riesig, so oder so. zum einen, hatte ich Deinen Blog, lange Zeit aus den Augen verloren (wie konnte dass nur passieren?! *g*) und nun für mich wieder entdeckt, dann finde ich die Mitmachaktion, mit den shelfies klassr und nun auch noch diese wundertolle Verlosung! ich weiss, dass glaubt man mit nicht – und ganz bestimmt, hat auch manch andere schon diese Idee gehabt – aber egal, ich will nur mal zurück melden, was ich eben sofort dachte; ich habe an diesen 08/15 Regalen, bzw. Bilderleisten (aus bekannten grossen Möbelhäusern, z.B.), so satt gesehen und aich wenn ich die Idee an sich ganz toll finde und mir für mein Zuhause, sehr gut vorstellen kann, hat mich nie wirklich eins überzeugen können…ich wollte etwas, was nicht jeder zweite, an den Wänden hat und vor allem, mag ich's natürlich. es musste/muss also Holz sein. echt eben. und so dachte ich irgendwann daran, mir einfach eine Bilderleiste aus Holz selbst zu bauen. ich bin da zwar nicht ganz unbegabt und habe mir, das eine oder andere, schon selbst zusammen gezaubert 😉 aber irgendwas fehlte dann doch, irgendwie kam ich nicht so wirklich drauf…oder, hatte schlicht keine Zeit, oder Muße…
    und nun dieser Beitrag! ich freu mich riesig! ich danke Dir, fürs Vorstellen der beiden! hatte ich tatsächlich noch nichts von gewusst, bisher. deshalb, versteht sich von selbst, dass ich mein Glück jetzt einfach mal ausprobieren muss! 😉

    den Platz hierfür, übrigens, lasse ich ich mir schon seit ca. drei Jahren frei ☺ über dem Sofa, soll sie dann hängen und mit den liebsten Schönigkeiten, kleinen Fundschätzen der Kinder, Bildern und, NATÜRLICH, mit Pflanzen
    bestückt werden…endlich! *_*

  • Antworten Unser kleiner Mikrokosmos 12. Oktober 2017 at 9:43

    Hallo Julia,
    deine Wohnzimmerwand sieht super aus. Ich barbeite ja immer noch meinen Mann um die "roten" Bilder aus dem Wohnzimmer zu entfernen. Leider bislang ohne Erfolg. Die Bilderleiste sieht total schön aus. Da versuche ich doch gerne mein Glück.
    Liebe Grüße
    Silke

  • Antworten Anonym 13. Oktober 2017 at 11:08

    Ohhh, wie wunderbar. Ich bin ganz verliebt in deine tollen Bilder und die Deko. Hach. ♥ Wir haben unlängst nach Jaaaaahren endlich ein paar Bilder an die Wand über dem Sofa angebracht und dort wäre der ideale Platz für die Holzbilderleiste. Darauf käme in jedem Fall die Boutonnière, die Junior bei seiner Konfirmation trug, dazu ein kleiner Holzelefant, den ich vor 28 Jahren in Südafrika bei einem Straßenhändler erstanden habe… Ach, es gibt so viel schönen Nippes, den ich gerne zeigen würde. Wir haben nämlich bislang überhaupt kein Regal an der Wand, da wird es höchste Zeit.

    Aus Mangel an (einem) Regal(en) bin ich leider außen vor bei deiner Shelf-Selfie-Aktion, denn was soll ich da sonst ablichten außer mich selbst vor einer weißen Wand?! Seufz…

    Fröhlich vergnügte Grüße und die Daumen sind (für mich – sorry an alle anderen) gedrückt ♥ Anni

  • Antworten friedefreudeierkuchen 15. Oktober 2017 at 1:38

    Uhhh, die ist ganz wunderbar und würde so gut in unser naturverliebtes Wohnzimmer passen. Dort dürfte sie vermutlich über dem Kamin hängen. Und ich würde sie bestücken mit all den Lieblingsfundstücken unserer Familie (aus der Natur, vom Flohmarkt etc.) und natürlich müsste ein Bild von uns allen 5 rauf ❤️

  • Antworten Anonym 15. Oktober 2017 at 3:56

    Hallo Julia,
    deine Bildergalerie ist wirklich toll geworden. Bilder so aufzuhägen, werde ich auch mal probieren. Die Anordnung wirkt gar nicht unruhig und die Kombination mit der Bilderleiste aus Echtholz ist genial. Bei mir bekäme die Leiste einen Platz über dem Esstisch im Wohnzimmer oder in der Küche.
    Ich würde die Leiste mit "Wechselausstellungen" dekorieren. Mal mit Bildern und Gegenständen, passend zur Jahreszeit. Oder zu einem bestimmten Thema. Oder schöne Buchcover zeigen.
    Gerne nehme ich an deiner Verlosung teil.
    Liebe Grüße
    Brigitte

  • Antworten Kurz und gut 15. Oktober 2017 at 4:53

    Ich hab mich schlagartig in die Bilderleiste verliebt. Sie würde nämlich perfekt zu meinen Bilderrahmen aus altem Holz passen, die mir mein Cousin, der Tischler ist, gemacht hat. Ja, vor meinem geistigen Auge male ich mir das schon aus 🙂
    Liebe Grüße und Servus aus Wien,
    Babsy

  • Antworten Daniela ~Mayodan~ 17. Oktober 2017 at 18:46

    Liebe Julia,
    ich wünsche mir schon so lange eine Bilderleiste für unser Wohnzimmer. Aus Altholz sieht sie viel schicker aus, als eine einfache vom Schweden. Dekorieren würde ich sie natürlich mit Bildern (klar!), Teelichtern und vielleicht einer Mini-Blumenvase. Oder ein dekoratives Buch, ach es gibt so viele schöne Möglichkeiten. Vielleicht bin ja ich die Glückliche 🙂
    GLG Daniela

  • Antworten Claudi 20. Oktober 2017 at 8:33

    Diese wunderschöne Bilderleiste würde hervorragend in unser noch sehr kahles Schlafzimmer passen und würde dort endlich einen schönen Platz für ein paar Bilder der letzten Jahre (Hochzeit, MiniL,..) bieten 🙂
    Liebe Grüße vom Bodensee, Claudi

  • Antworten Alina Maria Lara 20. Oktober 2017 at 22:16

    Liebe Julia!
    Auf der Suche nach Inspirationen, wie ich die Wand über meinem Bett verändern und neu dekorieren kann, bin ich gerade auf dein Instagram-Profil und damit auf Deinen Blog und dieses Gewinnspiel gestoßen. Und ich muss sagen: Ich bin total begeistert! Die wunderschöne Altholz-Bilderleiste von weld & co ist mir vor einiger Zeit schon ins Auge gefallen, doch leider reicht mein studentisches Budget nicht aus, sodass sie wohl nur ein Traum für mich bleiben wird. Da ist es natürlich gar keine Frage, dass ich hier mein Glück versuche! 🙂 Heute Abend habe ich auch endlich damit begonnen, die Wand über meinem Bett zu verändern, allerdings habe ich noch keinen konkreten Plan, wie ich sie dekorativ verschönern könnte. Daher die Suche nach Inspirationen, die mich glücklicherweise hierher geführt hat. Die Bilderleiste von Mira und Manuel käme für die Umgestaltung meiner Wand wie gerufen – dekorieren würde ich sie mit einem kleinen Pflänzchen, einem schönen Buch und ein paar kleinen Flohmarktschätzen. Ach, wäre das schön ❤️
    Vielen Dank für dieses tolle Gewinnspiel und ganz liebe Grüße aus Berlin,
    Alina
    PS: Deine Aktion 'Me, mySHELF and I' – das Shelfie-Selfie – finde ich auch super, da mache ich gleich mal mit! 🙂

  • Antworten restinpeppermintwind 21. Oktober 2017 at 5:13

    Liebe Julia,
    Deine Bilderwand gefällt mir richtig gut, die sieht so schön schlicht und harmonisch aus, aber trotzdem ganz und gar nicht langweilig!
    Ich liebe solch gealtertes Holz mit Charakter und würde mich sehr über die Bilderleiste in meinem Wohnzimmer freuen, wo sie perfekt zu meinem Palettentisch passen würde 🙂 Darauf könnte ich dann auch endlich mal meine geschnitzten Elefanten in Szene setzen, mit denen ich schöne Reiseerinnerungen verbinde, dazu Kerzen und Eukalyptus, hach…
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Birte

  • Antworten Sabrina 21. Oktober 2017 at 6:09

    Hallo liebe Julia!

    Ich bin heute durch die #iic auf dich gestoßen und muss sagen, toller Blog! Da habe ich für heute Nachmittag direkt meinen Lesestoff gefunden! Natürlich würde ich mich auch sehr über die Bilderleiste freuen. Aktuell habe ich zwei Problemstellen in der Wohnung: ebenfalls die Wand hinter der Couch und eine freie Wand im Flur. Beide sind kahl und schreien nach Aufregung um die Räume komplett zu machen. Noch könnte ich mich gar nicht festlegen wo das Schmuckstück seinen Platz finden würde.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für alle hier 🙂
    Sabrina

  • Antworten Mari Na 21. Oktober 2017 at 6:16

    Ich kenne das Label schon länger auf Instagram und finde es richtig toll! Sehr sympathisch!
    Ich hoffe, dass das Holz zu meinen Sheesam-Möbeln im Wohnzimmer passen würde. Das muss nämlich DRINGEND endlich dekoriert werden:-) so hübsch wie Du, bekomme ich es sicher nicht hin, aber überhaupt ein paar Bilder würden schon helfen. ich würde mich riesig freuen. Liebe Grüße, Marina

  • Antworten Holunderbluetchen® 22. Oktober 2017 at 5:48

    Die Bilderleiste ist toll !!! Ich glaube, bei mir würde sie wandern 😉
    Deine Fotos sind mal wieder eine Augenweide, liebe Julia !!!
    Diese kleinen Holztannen haben es mir angetan . Magst du mir verraten, wo du sie gekauft hast ???

    Herbstliche Grüße und einen schönen Sonntag, helga

  • Antworten Anonym 22. Oktober 2017 at 11:45

    Hallo Julia,
    die Leiste ist ein ganz wunderbarer Hingucker, gefällt mir sehr gut! Wir wollen unseren Eingangsbereich/Flur neu gestalten und da würde sich so eine Leiste auch super machen. Kleine Vasen, Figuren aus Ton und Pflanzen würde darauf zum Einsatz kommen.

    Liebe Grüße,
    Friederike (herein.spaziert)

  • Antworten Anonym 22. Oktober 2017 at 13:04

    Hallo Julia,
    boah die ist ja wirklich klasse…..
    Bin ja gerade erst über das Sonntagsblatt hierher gestolpert…
    Sieht bei dir sensationell aus….
    Da passt einfach alles!
    Entweder würde ich sie mir ins Wohnzimmer machen oder in mein neu eingerichtetes Nähzimmer….
    Da würde ich schon ein richtiges Plätzchen finden 🙂 einfach spontan entscheiden…
    Schönen Sonntag noch
    Herzliche Grüße von der Mosel
    Ute S.

  • Antworten Anonym 22. Oktober 2017 at 17:05

    Hallo Julia!

    Die Bilderleiste ist der Knaller! Wunderschön….wie gerne würde ich sie gewinnen und springe deshalb noch in den Lostopf! Gerade sind wir dabei unser Büro zu renovieren und neu zu gestalten. Die Bilderleiste würde sich hier prima machen und würde unser Homeoffice wunderbar aufwerten.

    Beste Grüße
    Nadine

  • Antworten Talame 22. Oktober 2017 at 21:47

    Die wunderschöne Leiste würde bei uns entweder im Schlafzimmer oder Kinderzimmer sein neues zu Hause finden. Je nach Zimmer, könnten dann Bilder und Drucke bzw. Fundstücke aus der Natur bewundert werden
    Talame

  • Antworten Anonym 23. Oktober 2017 at 6:23

    Wunderschön sind diese Bilderleisten !! Bei uns würde sie mit großer Wahrscheinlichkeit übers Bett kommen, dort wollte ich schon seit längerem schöne Bilder von unserer Familie bzw Reisen aufhängen/ stellen…Das wäre perfekt
    Küsse Sabine ( Fröuleinmops)

  • Antworten Anonym 23. Oktober 2017 at 9:55

    Habe mich vor Kurzem total in diese Leiste verliebt, die würde perfekt in unser Wohnzimmer passen. Darauf kämen dann Fotos und oder Drucke und evtl. auch diverse Kleinigkeiten, die ich unterwegs immer so einsammle…
    Liebe Grüße
    Brigitte

  • Antworten kati 23. Oktober 2017 at 11:18

  • Antworten Marlen 23. Oktober 2017 at 15:44

    Super schön �� ich würde die Bilderleiste ins Schlafzimmer hängen und ein paar Illustrationen von mir darauf platzieren. Vielleicht auch noch das ein oder andere Fundstück aus der Natur. Das coole is ja, dass man es super schnell wieder umdekorieren kann.

    Alles Liebe Marlen

  • Antworten Amanda Moß 23. Oktober 2017 at 16:31

    Ich liebäugel schon eine Weile mit der Leiste. Sie ist so schön… Würde sie ins Wohnzimmer hängen und sie würde als Ehrenplatz für meine Polaroids dienen. 🙂

  • Antworten Anonym 23. Oktober 2017 at 17:36

    Die Bilderleiste würde sich super über unserem Bett machen! Wir haben erst Haus gebaut, und dort ist Deko noch Mangelware! Umso mehr würden wir uns also darüber freuen 🙂

    Lg
    Andrea

  • Antworten Anonym 23. Oktober 2017 at 17:44

    Lieben Dank für die Gewinnchance. Die Leiste ist echt toll. Ich hätte auch den perfekten Platz. Wir haben die wuchtigen Bücherschränke aus unserem Wohnzimmer verschenkt, die Ecke dunkelgrau gestrichen und einen gemütlichen Korbstuhl und unsere selbstgebaute Stehleuchte dorthin gestellt. Die Leiste würde prima an die bisher nackte Wand passen. Dekorieren würde ich sie mit Schwarz-weiß-Drucken und Fotografien.
    Liebe Grüße und Euchvallen einen schönen Abend.
    NiciBee

    n.boehmer77(at)gmx.net

  • Antworten Silkyten 23. Oktober 2017 at 20:38

    Wow….Julia! Diese Leiste gefällt mir so richtig,richtig gut! Wir wohnen in einem alten Haus von 1777 mit alten Balken und einem kleinem bisschen Fachwerk. Die Wände sind noch kahl. Im Wohnzimmer würde diese Leiste so hervorragend reinpassen. Zwischen zwei weißen Türen….auf einer weißen Wand mit Blaustein auf dem Boden. Ich versuche in unserem Haus die ideale Mischung aus Alt und Neu zu finden und dieses Stück Altholz ist perfekt. So genug gequatscht…. Dein Blog ist toll,liebe Julia und Deine Fotos mag ich sehr . ❤️ wünsch Dir noch einen schönen Abend✨✨

  • Hinterlasse einen Kommentar