Allgemein Pflanzen Wohnen

Taler, Taler, du musst wandern | Über grüne Glückstaler, meine Lieblingspflanzen, botanische Rundreisen, die Pilea Peperomioides, ihre Ableger & Tipps zur Pflege

23. Juni 2016
Wohnen  PflanzenDEKO  DIY

Donnerstag, 23. Juni 2016

Dass ich auf meinen leiblichen Nachwuchs,

aka großer Mini und Mini-Mädchen, unfassbar stolz bin,
sie unendlich liebe, sie in ihrem Aufwachsen beschütze, hege, pflege und fördere,
sollte, so denke ich, garantiert an der ein oder anderen Stelle auf dem Blog 
mal durchgeschimmert sein, oder? 😉
Nun ist es so, dass ich kürzlich mit weiterem zuckersüßen und liebenswerten Nachwuchs
beschenkt wurde. Und zwar von einer meiner sehr geschätzten Topfpflanzen, der

Pilea Peperomioides.


Obwohl ich immer botanische Sorge davor hatte,
meiner sehr fruchtbaren und vermehrungsfreudigen Pilea-Mutterpflanze
beim „Fortpflanzen“ Geburtshilfe zu leisten und quasi als botanische Amme
mich um die kleinen, grünen Ableger zu kümmern, habe ich es schlussendlich doch
gewagt, diese zarten Baby-Pilea-Ableger vorsichtig dem Schoss der Mutter
zu entnehmen, ihnen ein eigenes, nahrhaftes Zuhause zukommen zu lassen
und auch sie zu hegen, zu pflegen, zu beschützen und zu lieben 🙂


Auch die große Pilea bekam ein neues, größeres und nährstoffreicheres Zuhause,

obwohl ich auch davor Sorge hatte, denn eigentlich ging es ihr ja saugut.
Das Prinzip „Never touch a running system“ ist in meinem Hinterkopf oft immer
recht dominant verankert 😉 Aber was soll ich sagen?
Der Umzug, das Umgewöhnen und Eingewöhnen in die neuen und anderen
Lebensbedingungen verlief komplett ohne Komplikationen.
Es tat allen Beteiligen richtig gut und das Größenwachstum und die Fortpflanzung
scheinen momentan kein Ende nehmen zu wollen.

Meine Tipps zur Pflege und Vermehrung
der Pilea Peperomioides


Standort

Die Pilea, oder umgangssprachlich auch Bauchnabelpflanze, Glückstaler,
Chinesischer Geldbaum oder Ufopflanze genannt,
mag es gerne hell. Seitdem sie bei uns im südwestlich ausgerichteten Wohnzimmer
steht, scheint das Wachsen und Fortpflanzen keine Halten mehr zu kennen.
Da sich die Blätter gerne dem direkten Licht zuwenden,
sollte die Pflanze regelmäßig gedreht werden, damit sie nicht an einer Stelle zu kahl wird.

Pflege

Sowohl Staunässe, als auch ein zu lange zu trockener Wurzelballen mag die Pilea nicht.
Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, die Erde immer leicht antrocknen zu lassen
und dann erst zu gießen. Insgesamt gieße ich also wirklich nur nach Bedarf,
in keinem bestimmten Rhythmus und keinesfalls auf die Blätter.

Vermehrung

Hierbei wird unterschieden zwischen Ablegern, die aus der Wurzel kommen,
und Ablegern, die vom Stamm aus abwachsen.
Ab einer Größe von 5 Blättern und einer Stammlänge von ca. 4cm
kann man einen Ableger sehr vorsichtig mit einem sauberen, scharfen Cuttermesser
vom Stamm abtrennen. Der Ableger sollte direkt in eigene Erde gesetzt werden
und wurzelt bestenfalls nach 1-2 Wochen.
Mit Ablegern von der Wurzel verfährt man genauso.

Und wozu jetzt diese botanische Rundreise?


Zum einen, weil bei uns zu Hause manche Dinge eher selten mal länger
an ein und der selben Stelle bleiben, zum anderen,
weil die aktuelle „Hausaufgabe“ der URBAN JUNGLE BLOGGERS lautet:
1 PFLANZE – 3 STYLINGS
Also habe ich meine Pilea-Schützlinge für JUDITH und IGOR ein wenig
durch die Wohnung wandern lassen, um sie dort zu fotografieren.
Stand die Pilea-Familie bisher immer ganz nah beisammen,
so sind sie seit dieser Aktion dann doch sehr verteilt in der Wohnung,
denn ich mochte sie an jedem Standpunkt sehr gut leiden 🙂
Ihr ursprünglicher Standort war die Fensterbank.
Von dort aus wanderten sie auf mein geliebtes Sideboard,
gesellten sich zu dem wundervollen Pilea-Print
und wurden fürsorglich beäugt von einem weiteren Print.
Weitere Stationen und Standorte sind…

im Wohnzimmer schwebend … 

… mit ein paar aktuellen Lieblings-Ausschnitten aus Zeitschriften/ Katalogen …

in der Küche stehend

… an einem weiteren Pilea-Lieblingsdruck …
… und in Gesellschaft unserer ersten, selbstgezogenen Chilipflanze …

Und für alle Freunde mit weniger grünem Daumen:
Aus Filzresten lassen sich auch ganz wunderbar künstliche Pilea-Blätter gestalten.
An der optischen Umsetzung ließe sich noch pfeilen,
aber für ein sehr spontanes Bastelprojekt mit dem einzigen grünen Filzrest im Fundus,
während die Minis meine Bastelkiste „erkundeten“, doch ok, oder 😉

Teile wenn es dir gefällt!

Das könnte dir auch gefallen

22 Kommentare

  • Antworten Sabine 23. Juni 2016 at 5:53

    Oh, wie wunderschön! Ich habe leider keinen grünen Daumen und an das Vermehren von Pflanzen habe ich mich noch nie gemacht. Ich bin immer ganz froh, wenn sie einfach nur überleben … 😉

  • Antworten Astrid Ka 23. Juni 2016 at 7:01

    Myrtenbäumchen! Die sind allerdings nicht vermehrungsfreudig wie deine Pilea 😀
    Aber ich habe immer welche auf der Ablage an meinem Badezimmerfenster stehen, ich weiß gar nicht mehr, seit wie vielen Jahren. Sonst sind Zimmerpflanzen fast ein Tabu. Für ihre Pflege ist einfach keine Zeit ( und mit einem grünen Dschungel hinterm Haus auch eher überflüssig ). Schnittblumen sind was anderes…
    Einen schönen Sommertag!
    Astrid

  • Antworten Sandra [ZWO:STE] 23. Juni 2016 at 7:23

    Den grünen Daumen kann man dir nun wirklich nicht absprechen. Deine mütterlichen Qualitäten ziehst du konsequent durch und wirst belohnt! 🙂
    Mögen die menschlichen wie pflanzlichen Sprösslinge wachsen und gedeihen und dir weiterhin so viel Freude bereiten…
    Es grüßt herzlichst,
    Sandra

  • Antworten shabbylinas welt 23. Juni 2016 at 7:51

    Das ist ja ein witziges Gewächs. Hab ich noch nie gesehen – ich schwöre ☺ Ich mag auch das dazu passende Bild sehr.
    Mit Zimmerpflnazen habe ich ja wenig Glück. Meist vergesse ich schlichtweg sie zu gießen.
    Diese Exemplar könnte mich in Versuchung führen. Vielleicht ist der Name ja Programm bei der Glückspflanze. Ich halte mal Ausschau.

    sonnigste Grüße
    Nicole

    P.S. täusche ich mich oder ist die Schrift jetzt größer?

  • Antworten Katrin 23. Juni 2016 at 9:31

    Liebe Julia!
    Wunderschön deine Pilea Pflanzen!!… Meine hab ich leider nicht mehr, seit wir mal für ein Jahr im Ausland waren, – aber ich suche schon seit Monaten fieberhaft nach Besitzern, von denen ich wieder ein kleines Pflänzchen hole und neu durchstarte…!
    Wir haben aber einen riesigen Wintergarten mit Erdboden und Kaffeebäumen, Bananenstauden, Strelizien usw drin…! Und ich liebe meine Leuchterpflanze im Stiegenhaus! – die hängt ja bei dir auch so schön runter, wie man auf den zauberhaften Fotos sieht!!! Auch so ein schöner "Filzkugerluntersetzer" ist wieder zu erblicken! Wer hat denn eigentlich beim "fast schon geheimen Gewinnspiel" dann das große Glück gehabt??….
    Jedenfalls dir nochmal herzliche Gratulation zum tollen Sukhi Gewinn und einen tollen Start ins Sommerwochenende!!

    Ganz liebe Grüße aus Österreich
    Katrin

  • Antworten Nicole B. 23. Juni 2016 at 18:00

    Liebe Julia,
    ich habe keine Lieblingspflanzen, denn bei mir überlebt noch nicht mal eine Sukkulente.
    Geschweige denn etwas anderes.
    Dafür genieße ich Deine tollen Bilder und die Deko.
    Hab einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

  • Antworten Sr. Helecho 23. Juni 2016 at 18:42

    Lovely pictures!
    I have been looking for this Pilea Peperomioides for a long time but still can't find it! 🙁
    Take care!

  • Antworten Judith 23. Juni 2016 at 23:17

    Super sweet that you paired your Pilea with felt Pilea and Pilea art! They are such blogger/Instagram super stars! Thank you so much for sharing your beautiful stylings with us again, they are lovely. Happy Friday and ein schönes Wochenende, liebe Julia!

  • Antworten Vin 24. Juni 2016 at 1:58

    What lovely photos! The Pilea look beautiful! Loved the painting too!

  • Antworten Igor Josifovic 24. Juni 2016 at 9:29

    Ein wunderschöner Post Julia und ganz tolles Pflanzenstyling!

  • Antworten RAUMIDEEN 24. Juni 2016 at 14:48

    Ich habe Deine botanische Rundreise genossen. So viele Plätze für eine schöne Pflanze. Ich bin noch hadern, mag ich Zimmerpflanzen oder mag ich sie nicht!?
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für Dich.
    Cora

  • Antworten Ulli von Hej Hanse 24. Juni 2016 at 20:20

    Einfach wunderbar deine kleine Pilea auf Wanderschaft… wenn du mal ein Pflanzen-Baby loswerden möchtest, hier wäre eine dankbare Abnehmerin 🙂 Liebe Grüße, Ulli

  • Antworten Yna 25. Juni 2016 at 9:44

    Pilea! So, so. Man lernt ja immer wieder dazu. Gefällt mir sehr gut das Pflänzchen. Auch, wie du es in Szene gesetzt hast. Viel Weiß mag ich sowieso. Ganz wunderschön 🙂 Lieben Gruß, Yna

  • Antworten fim works Frauke - it's me! 25. Juni 2016 at 15:49

    Öhm, un ja. Sukkulenten. Sukkulenten mag ich am liebsten. Sie sind so herrlich anspruchslos! Im Winter ist es sehr warm und trocken bei mir (durch den Ofen) und im Sommer ist es auch nicht besser (wenn der Sommer denn mal da ist). Viel Wasser darf mein Grünzeug nicht benötigen, dann ist es hin.
    Ich hab mir deine Bilder gleich zweimal angesehen, so schön! Schön, schön, schön.
    Also, ich geh oder fahr mit dir auch überall hin! Und nach Köln auf jeden Fall komfortabler. Auf jeden Fall. Am Montag gibt's eine neue Geschichte, den Anfang habe ich schon im Kopf 😉
    Soll ich für den Freitag mal Urlaub einreichen und dann treffen wir uns mittags und fahren Samstagnachmittag wieder zurück?
    Von mir auch gaaaanz viele Küsse & Umarmungen, du liebe Julia, du!

  • Antworten Kerstin und ich 26. Juni 2016 at 10:42

    So, so schöne Fotos. Das weiß mit dem grün sieht so schön frisch und clean aus. Gefällt mir richtig gut.
    Meine Lieblingspflanze aktuell ist der Elefantenfuß. Deine Pilea gefällt mir aber auch sehr gut. Vor kurzem hatte ich noch eine wunderschöne Hängepflanze (den Namen habe ich leider vergessen), die ist aber leider kaputt gegangen. Ich habe unglücklicherweise nicht so einen grünen Daumen.
    Dir einen schönen Sonntag und liebe Grüße,
    Kerstin M.

  • Antworten Franzy vom Schlüssel zum Glück 26. Juni 2016 at 19:23

    boa, die ist aber wirklich sau schön!
    Ich sollte mir auch so eine zulegen hört sich an als würde die unseren Wintergarten mögen da gehen mir leider sehr viele Pflanzen ein, weil es dort wirklich oft sehr heiß ist.

    Viele liebe Grüße!

    Franzy

  • Antworten Regina Melo-Jocknevich 27. Juni 2016 at 20:49

    Oh, this is such a beautiful plant, and I don't have one! I must take care of it and get myself one.

    Love your styling, so 'light, airy, fresh' like this cute plant.

  • Antworten Nick V. 1. Juli 2016 at 12:09

    Thank you for joining the Friday Greens meme.

  • Antworten facile et beau - Gusta 1. Juli 2016 at 16:15

    diese pflanze kannte ich noch nicht. sieht sehr schön aus und macht sich überall gut. deine filzblätter gefallen mir. danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

  • Antworten Elke 14. Juli 2016 at 17:23

    Die Pilea ist klasse und sieht auch überall gut aus.
    LG Elke

  • Antworten Dessislava 5. August 2016 at 11:37

    Danke für den interessanten und informativen Bericht!
    Liebe Grüße Dessi

  • Antworten Dessislava 5. August 2016 at 11:39

    Sehr informationsreicher Bericht. Danke dafür! Habe auch Piles und wusste vieles nicht.
    LG Dessi

  • Hinterlasse einen Kommentar