Backen DIY Ostern Rezepte

Frühlingstisch | Mut zum Schleierkraut, eine leichte Möhren-Mandel-Torte & DIY-Serviettenring-Alternativen

24. März 2016

Eine neue Liebe

Ich habe mich optisch verliebt und musste eine sehr manifestierte Meinung ändern. Zum Glück auch! Sonst wäre der Inhalt dieses Posts garantiert nicht zu Stande gekommen. Seit einigen Wochen liebe ich nämlich Schleierkraut!
Nun also total verliebt in Schleierkraut! Ok, Einschränkung: In Schleierkraut pur! Auf die Idee, es schlicht, pur und üppig in die Vase zu stellen, bin ich vorher nicht gekommen. Zu groß war die Ablehnung für dieses Kraut als Beiwerk in Blumensträußen.

Meine liebste Kräutermischung momentan

Eukalyptus und Schleierkraut – Diese Zwei mag ich nicht nur getrennt unheimlich gerne leiden, sondern sie passen auch ganz wundervoll zueinander. Das inspirierte mich dann schlussendlich auch für unsere aktuelle Tisch- und gestrige Tortendeko.

Deko-Idee No.1

Ganz natürlich mit viel Grün und Holz: Die letzten Tage hatte ich ganz viel Lust auf eine natürliche, blühenden, farblich reduzierte, aber dennoch „üppige“ Tischdeko für Ostern: Leicht verspielt, etwas romantisch, aber dennoch nicht „zu viel“.

Deko-Idee No.2 und 3

Servietten“Ringe“ aus Furnier:  Ich habe die größeren Exemplare meiner geknoteten Furnier-Vögel von HIER  einfach als Serviettenringe genutzt. Schaut hübsch aus und ist definitiv mal etwas Anderes. Aus weiteren Furnier-Resten entstanden auch noch ein paar  Osterhasenohren-Serviettenringe: Gewünschte Streifen-Größe aus dem feuchten Furnier herausschneiden, vorsichtig zu einer Schlaufe biegen und schauen, wie/ wo man sie zusammenstecken möchte. An diesen Stellen den Streifen jeweils versetzt bis zur Mitte einschneiden, die Enden zu Ohren schneiden, zusammenstecken, fertig!

Deko-Idee No.4 und 5

Eierbecher mal anders und zwar „upgecyclet“ aus alten Gardinenringen, die ich auf dem Flohmarkt geschenkt bekam, und aus alten Holzkugeln, die ich auf eine entsprechende Länge aufgefädelt und zusammengebunden habe.

Gesündere und leichtere Mandel-Möhren-Torte mit Ahornsirup-Crème

Dieses Törtchen ist aus einem Hirngespinst heraus entstanden. Dieses ließ mich nicht mehr los, also musste ich tätig werden. Ohne konkretes Komplett-Rezept, aber voller Experimentierlust. Ich will euch das Rezept gar nicht als das „Nonplusultra“ verkaufen. Vielmehr darf es eine Inspiration sein für Küchenexperimente, unperfekte Kuchenschönheiten, natürliche Tortendeko mit Pflanzen, mal wieder Neues und Anderes auszuprobieren und vielleicht auch mal etwas wagen.
Denn mein Wagnis war: Keine Gelinggarantie ob es klappt, Lust auf alternative, aber natürliche Süßungsmittel, weniger „Gehalt“ und keine Profiwerkzeuge für den Tortenbau. Was ich wollte, hat aber für mich dennoch geklappt: Ein fröhliches Törtchen mit entspannter Optik, tollem, kräftigem Geschmack, aber vor allem mal nicht so „bäh-sättigend“. Ich kann  nämlich bei Kuchen nicht Nein sagen und es müssen immer mindestens 3 große Stückchen auf meinem Teller liegen. Allerdings bin ich danach auch für den Rest des Tages so richtig, mächtig pappsattvoll. Mit dieser leichteren Variante habe ich nach 3 Stücken nur ein wohliges Gefühl im Magen gespürt, aber war dann auch gesättigt und glücklich, ohne noch mehr in dem Moment essen zu wollen. Das ist bei so Zucker-Fett-Bomben bei mir dann ganz anders. Ich schreibe euch einfach mal den Bauplan auf.

Die Böden
Entstanden sind sie aus einem Kuchen, den ich nach diesem Rezept etwas abgewandelt habe. Meine Variante: Dinkelmehl statt Weizen- und Kokosmehl, gemahlene Erdmandeln statt Haselnüsse, Backpulver statt Natron und Zugabe von Ahornsirup und etwas (Dinkel-)Milch. Zusätzlich habe ich eine kleinere Form gewähl, um den Kuchen höher zu backen und um ihn anschließend 2x horizontal halbieren zu können, damit ich 3 Böden für die offene Schichtung erhalte.
Die Füllung
Für die Crème habe ich mich für eine Mischung aus 200g Sahne, 300g Magerquark, Ahornsirup nach Geschmack und 1 Tütchen Blattgelatine entschieden. Das war zu viel Crème für die Böden, aber sie war so lecker, dass ich die Reste pur aß.
Der Zusammenbau
Den Rührkuchen habe ich 2x horizontal halbiert und mit der Crème entsprechend aufgeschichtet. Ich hatte keinen Tortenring, es ging aber hervorragend auch so. Die offene Bauweise war tatsächlich gewollt, denn das gefiel mir immer so gut, wenn mir das mal auf Insta oder Pinterest über meinen Bildschirm läuft. Nun könnt ihr noch nach Herzenlust dekorieren.
Das Fazit
Das schreit für mich nach Wiederholung. Meinem Mini-Mädchen und mir hat es geschmeckt, den Männern war es zu „unsüß“. Die Böden sind von der Konsistenz fester und feuchter als Bisquit, aber das fand ich total lecker zur sahnigen Crème.

Von Herzen frohe Ostertage für euch!

Allerliebste Grüße! Julia
***
Teile wenn es dir gefällt!

Das könnte dir auch gefallen

42 Kommentare

  • Antworten engel + banditen 24. März 2016 at 22:12

    Jetzt sitze ich hier in Amerika und lerne bie Dir neue Englisch-Vokabeln 😉
    Ins Schleierkraut bin ich ab jetzt auch schockverliebt… wirklich toll!

    Danke auch für's mitmachen bei meinem Blog-Event!

    Habt ganz ganz schöne Ostern! Hier ist morgen Schule und die Kinder gehen auf "Egg hunt" 😉
    LG, Yvette

  • Antworten Smilla G. 25. März 2016 at 6:45

    Hallo julia,
    das sieht ja wunderschön aus! ich LIEBE Schleierkraut….nur als Beiwerk in Sträussen mag ich es nicht. Die Torte reizt mich jetzt auch…ich glaube,die werde ich nachbacken…wenn auch erst nach Ostern, denn das "Programm" steht schon 😉
    Wünsche Dir und Deinen Süssen ein paar wunderbare Ostertage!
    Liebe Grüße
    Smilla

  • Antworten HIMMELSSTÜCK 25. März 2016 at 8:30

    Eine sehr, sehr hübsche Tischdeko hast du dir da gezaubert. Ich bin ganz begeistert von deinen wahren Schleierkrautwölkchen, Eierbechern und Serviettenringen. Wenn die Torte noch so großartig schmeckt, wie sie aussieht, dann werdet ihr ein rund um schönes und gelungenes Fest haben. Liebste Grüße, Rahel

  • Antworten RAUMIDEEN 25. März 2016 at 9:24

    Ich habe ja noch ein paar Tage Zeit, meine Tischdeko steht noch gar nicht. Ich muss wohl meine Gäste zu Dir lotsen, wir sind zu acht, passt das?
    Schön ist es bei Dir – Schleierkraut in dieser Variante geht immer.
    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest für Dich und Deine Familie.
    Cora

  • Antworten *HANNE* 25. März 2016 at 9:25

    Einen zauberhaften Frühlingstisch hast du da gezaubert! Ich bin begeistert. Weiß gar nicht, was ich am schönsten finde. Die Blumen, die Deko, das Geschirr, das gesamte Arrangement….superschön & leicht kommt alles daher 🙂

    Bis auf….die Torte! Also superschön ist sie natürlich auch, aber zum Glück auch "schwer". Ich kann sie förmlich schmecken. Dieses Kompakte liebe ich an Kuchen. Die MUSS ich unbedingt noch nachbacken. Am liebsten würde ich sofort loslegen, aaaaber mir fehlen Möhren und Sahne….Da muß ich also morgen noch mal los.

    Ich wünsch' dir ein schönes Osterfest! Liebe Grüße *Hanne*

  • Antworten Herbst Liebe 25. März 2016 at 11:34

    Deine komplette Deko wirkt sehr harmonisch. Gefällt mir super.
    Herzlichst Ulla

  • Antworten Holunderbluetchen® 25. März 2016 at 12:27

    Na da ist aber was los, auf deiner Ostertafel, liebe Julia !!! Blütenwolken, Vogelschwärme, Eukalyptusblätter und dann noch eine Torte…ich bin verzaubert 🙂
    Herzliche Grüsse und ein schönes Osterfest, helga

  • Antworten jandi 25. März 2016 at 13:01

    delightful images! wishing you a beautiful Easter! <3

  • Antworten Kerstins Zuhause 25. März 2016 at 13:03

    Hallo Julia,
    ich würde sagen, Ostern kann kommen.
    Es sieht sehr schön bei dir aus!
    Liebe Grüße, Kerstin

  • Antworten Denise inVA 25. März 2016 at 14:41

    Spectacular photos! Always so elegant. Thank you for sharing with Today's Flowers and I wish you a very happy weekend 🙂

  • Antworten Sweet Living 25. März 2016 at 15:44

    LIebste Julia,

    wieeeeee schön!!!! Aber ich bin ja eh auch ein Fan von Schleierkraut pur. Kommt heute Abend bei mir auch auf den Blog, aber nur in winzig und nicht Solo schön wie bei Dir aber mit ein bissi Farn….

    Dicke Feiertags-Umarmung,
    Susanne

  • Antworten fim works Frauke - it's me! 25. März 2016 at 15:57

    Cool, einfach selbst ein Tortenrezept aus dem Ärmel schütteln! Ich halbe mich sklavisch an Rezepte, backen gehört nicht zu meinen Passionen … Sieht super lecker aus, ich hätte gern ein Stück!
    Dein Ostertisch ist übrigens auch ein Highlight! Dieses Helle, das Natürliche und über haupt, sehr schön.
    Schleierkraut ohne alles ist auch wunderhübsch. In Sträußen finde ich es äußerst fragwürdig …
    Der englische Name dafür ist ja geradezu himmlisch!

    Genau, warm ist es hier auch. Und auch nur dank der Heizung, grrr. Eure Nachbarn haben ja nicht den blassesten Schimmer einer einer Idee, was ihnen entgeht, wenn sie deine Deko verschmähen. Arme Nichtahnende!
    Gute, dass wenigstens du schon mal die Karte konsultiert hast! Ich hab noch eine hübschere Idee: Warendorf. Das ist wirklich hübsch. Ich weiß ja nicht, wie spontan du sein kannst, aber ich hab nächsten Woche frei …

    Du lachst? Ich höre ein Lachen? Wegen meines Nachtkittels & Co? Pf!
    Ranunkeln sind so so so so so schön. Immer. Lass uns den Mist mit der Zeitumstellung einfach boykottieren. Ganz renitent. Warst du schon im Regen heute? Ich noch nicht, aber das kommt noch, die Luft ist so schön.

    Allerallerallerliebste Grüße an dich zurück!
    Und den auch: Kuss!
    Frauke

  • Antworten Julia 25. März 2016 at 16:19

    Alles wirklich ziemlich toll!!! Frohe Ostern für euch!!

  • Antworten Nicole B. 25. März 2016 at 16:37

    Ich bin ganz verliebt in die tolle Vase von Räder mit dem Schleierkraut.
    Ein tolles Bild ♥
    Genau wie Deine Deko, Schleierkraut mag ich auch, aber bitte nie mit anderen Blumen zusammen, brr.
    Nun wünsche ich Dir ein frohes Osterwochenende, lass Dir die sündhaft gute Möhrentorte schmecken und hab eine schöne Zeit,
    lieben Gruß, Nicole

  • Antworten Sandra [ZWO:STE] 25. März 2016 at 17:14

    So schöön. Ich liebe Schleiherkraut und Eukalyptus sowieso!Du hast dich mal wieder selbst übertroffen. Die Deko ist verspielt und ruhig zugleich. Tolle Farb- und Materialwahr. Deine Funiervögel sind und bleiben ein Hingucker…

    Dir liebe Ostergüße für dich und deine Familie,
    genießt eure Zeit
    herzlichst Sandra

  • Antworten shabbylinas welt 25. März 2016 at 18:40

    So, so liebe Julia,
    über die Blümchen bist du bei mir gelandet. Das freut mich sehr. By the way… ich habe dich schon ganz lange auf meinem Leseradar – lach.

    Ich wünsche dir und deinen Liebe schöne Ostertage
    liebe grüße
    nicole

  • Antworten Andrea Pircher 25. März 2016 at 18:57

    Wow! Da haste ja rausgehaut. Unglaublich schöner Ostertisch. Schleierkraut mochte ich bis vor ein paar Jahren gar nicht und jetzt finde ich es schön. Schon komisch…..
    Deine Serviettenringe finde ich meeeega schön.
    Ich wünsche dir ein schönes Osterfest im Kreise deiner Lieben.
    Liebst Andrea

  • Antworten saras dekolust 25. März 2016 at 18:57

    Liebe Julia, ich finde deinen gedeckten Tisch mit dem vielen Grün total schön, das Schleierkraut begeistert mich auch sehr.
    Wünsche dir ein schönes Osterfest, alles Liebe, Sandra

  • Antworten Blumenfrau 25. März 2016 at 19:26

    Für deinen Post hast Du dich wirklich richtig richtig ins Zeug gelegt. Das Baby Breath gefällt mir so pur auch am besten – die ganze Dekoration mit den Serviettenhaltern und dem lecker aussehenden Kuchen, wie aus der Wohnzeitschrift. Chapeaux, wenn mir einmal Vergleichbares gelingt, dann ziehe ich den Hut vor mir selbst. Aber im Moment einfach vor Dir und deinem Händchen für schöne Deko. Schöne Ostern und LG Marion

  • Antworten Kulissenbummel 25. März 2016 at 21:32

    Liebe Julia,
    ich kann Dich soooo gut verstehen, Schleierkraut pur ist auch eine Liebe von mir und noch eine relativ neue. Aber wenn man erst einmal angefangen hat, kann man gar nicht aufhören. Nur leider mieft es nach einer Zeit ein wenig:)
    Frohe Ostern für Dich und Deine Lieben,
    Julia

  • Antworten fjg gkkreativ 26. März 2016 at 4:06

    Sehr schön. Dir und Deinen Lieben ein schönes Osterfest.
    LG Gaby

  • Antworten filigarn 26. März 2016 at 6:53

    Liebe Julia,
    es ist immer wieder ein genuss bei dir vorbeizuschauen!! Soooo wunderbare Bilder!! Alles so toll ausgewählt, arrangiert und platziert. Ich persönlich mag Schleierkraut auch nur pur und finde es in Sträußen überhaupt nicht gut. Aber irgendwie krümelt das Zeugs immer so flott.
    Liebste Grüße und dir ein fröhliches & kunterbuntes Ostern,
    Nadja

  • Antworten Andrea Karminrot 26. März 2016 at 8:04

    Wow!
    Schicke Torte!
    Ich mag ja lieber Zucker, aber auch den könnte ich darin versenken.
    Zum Schleierkraut, mir geht es wie dir. Ich mochte dieses üppige Kraut so gar nicht, bis Mutter es in ihrem Garten pflanzte. Was für ein herrlicher Anblick. Und als Solist einfach schick.
    Überhaupt, deine Tischdeko ist sehr gelungen. Und wie immer sind deine Bilder absolute Hingucker.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wunderschönes Osterfest,
    Andrea

  • Antworten siebenVORsieben 26. März 2016 at 11:39

    Also beim ersten Bild musste ich erstmal anhalten, so überschwemmt von Eindrücken fühlte ich mich. Dann erstmal alles der Reihe nach ansehen und gedanklich sortieren. So viel Schönes ist da ja zu finden.
    Und ich habe übrigens auch gerade ein tolles, neues, englisches Wort gelernt ;-))
    Und jetzt heißt es wieder ab in die Küche für mich. Der Osterbrunch will vorbereitet werden.
    Liebe Grüße und ein schönes Fest
    Jutta

  • Antworten Cathy Keller 26. März 2016 at 12:40

    What a lovely post!! Welcome to Spring and Happy Easter!

  • Antworten Angys- atelier 26. März 2016 at 15:15

    Eine wunderschöne Ostertafel, Auf die Idee Schleierkraut pur einzustellen wäre ich auch nicht gekommen, aber es sieht richtig toll aus.
    Liebe Grüsse
    Angy

  • Antworten mama lilou 26. März 2016 at 18:09

    Superhübsch! Superlecker! Super fleißig 🙂
    Schleierkraut alleine – sehr cool! Tolle Deko-Ideen!
    liebe Grüße lass ich Dir da, Petra

  • Antworten Joco Deane 26. März 2016 at 18:36

    Schleierkraut is what we call Baby Breath.
    i have never seen that on its own. usually it is used to frame more colourful flowers. But it looks great like you have used it here.
    jocodeane

  • Antworten Villa Türmchen 26. März 2016 at 22:21

    Das Schleierkrautwölkchen wirkt so leicht und filligran und zart,
    mit dem Grün und Holz – Frühling pur.
    Gefällt mir sehr.
    Die kleinen DIY's sind auch sehr hübsche Anregungen.
    Schöne Ostertage für euch allezusammen, Jana

  • Antworten Claudia Catolica 27. März 2016 at 10:02

    so ist Schleierkraut tatsächlich wunderschön. Ich mag wieße Deko sehr, gepaart mit Holz sieht das wunderschön aus. Und danke für das Rezept. Ich wünsche Dir schöne Ostertage.
    Liebe Grüße Claudia

  • Antworten Babajeza 27. März 2016 at 13:48

    Bei dir sieht es bezaubernd aus. lg Regula

  • Antworten Himmel Blau 27. März 2016 at 15:58

    Wir hatten einen Eukalyptusbaum im Garten stehen….bis ein strenger Winter ihn hinweggerafft hatte…schade…zum Dekorieren war er wunderbar!Frohe Ostern. LG Lotta.

  • Antworten Kathrin Knieps-Vogelgesang 27. März 2016 at 19:43

    Liebe Julia,

    Deine Bilder sind der Wahnsinn! Diese Tischdeko mit dem Eukalyptus und dem Holz! Wow, an diesen Tisch hätte ich mich auch liebend gern gesetzt! Ich hoffe Ihr hattet einen schönen Ostersonntag, einen entspannten Ostermontag wünsche ich Dir!

    Liebe Grüße, Kathrin 🙂

  • Antworten clara vom tastesheriff 30. März 2016 at 10:58

    Dein Frühlingstisch sieht total klasse aus!!
    Toll, dass du mit deinem Rezept dabei bist!

    Liebste Grüße, Claretti

  • Antworten Nick V. 31. März 2016 at 11:57

    Thanks for taking part in the Floral Fridays Foto meme.

  • Antworten miss-red-fox 2. April 2016 at 13:47

    Was für ein "wow"-Tisch!!! Bin beeindruckt! Das Bild von Instagram ist wirklich toll, auch der Lichteinfall! <3 Eigentlich habe ich nichts gegen Schleierkraut in Kombination mit Rosen, aber muss jetzt zugeben, dass das alleine noch besser aussieht, hast Recht!

    Danke, dass Du letzte Woche bei mir vorbei geschaut hast, bin gespannt auf Dein Post morgen! Liebe Grüße, Ioana

  • Antworten detail-verliebt.de 4. April 2016 at 6:04

    Liebe Julia,
    einen ganz zauberhaften Frühkingstisch hast Du da gezaubert!
    Ich finde es ganz toll, dass Du such bei der "Spring I want you"-Aktion dabei bist und hab auch schon für den Beitrag gevotet.
    Liebe Grüße
    Sandra

  • Antworten facile et beau - Gusta 4. April 2016 at 12:23

    was für eine frühlingsfrische Deko. Die Serviettenringe und die Eierbecher finde ich super genial! Eine klasse Idee. Danke auch für das Rezept zum leckeren Kuchen.
    <3
    liebe grüße
    gusta

  • Antworten elke 11. April 2016 at 18:50

    hey, ich finde die idee mit den vorhangringen genial. das sieht sehr chic aus!
    deine beschreibung, dass man sich von diesem kuchen gut und gerne öfters mal bedienen kann kommt mir gelegen. bei mir sind auch immer mehrere stücke kuchen auf dem teller, wenn da dann danach nicht dieses völlegefühl wäre.
    danke für deine experimente, das werde ich mal ausprobieren!

    grüssle

  • Antworten Erica Sta 6. Mai 2016 at 15:10

    Jaaaa, die Torte muss ausprobiert werden…
    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

  • Antworten Busitchka 24. Juli 2016 at 18:42

    Schleierkraut *-* <3

  • Antworten Tischlein deck dich 5. März 2018 at 11:32

    Das ist wirklich eine wunderschöne Tischdekoration mit Stil und auch nach zwei Jahren hat sie nicht am Reiz verloren. Danke für Deine schönen Tipps. Viele Grüße Birgit

  • Hinterlasse einen Kommentar