Allgemein Kochen Rezepte

Porridge zum Frühstücks-Glück

26. Januar 2015
Montag, 26. Januar 2015

[*Werbung ohne Auftrag und Bezahlung wg. Verlinkung]

Früh-Stück oder Spät-Glück

Ganz
wie
du
magst
!

<Ich backs mir>
vom Tastesheriff Clara
geht heute wieder an den Start.
.
Da gehe ich doch einfach mal mit.
Denn ich liebe das Frühstück als erste Mahlzeit eines jeden neuen Tages.
Ehrlich gesagt,
freue ich mich schon beim Zubettgehen am Abend zuvor darauf.

.
.
.
.
. . . . .
. . .
.
Die aktuell eingeläutete Runde trägt das Thema:
>>. . Frühstück . .<<
Mein wochentägliches Frühstück sieht so aus:
(also völlig „ungebacken“…)
.

(An dieser Stelle Danke an meinen Frühstückshelden ♥!)

Ein bunte Obstmischung, die entsprechend der jeweiligen Jahreszeit variiert.
Die 2 (!) gut gefüllten Schüssel machen mich farblich und geschmacklich mehr als glücklich,
sättigen mich,
aber füllen mich nicht sooo sehr,
dass ich schön träge in den Tag starten muss.
.
Gerne „pimpe“ ich mein Obst
mit getrockneten Datteln
(ich liebe dieses süßen, kleinen Biester)
oder
irgendeinem selbstgemachten,
im Ofen gebackenen Crunch
aus Getreideflocken, Erdmandeln, Hanfsamen, Vanille und Ahornsirup. 
.
.
.
Auch am Wochenende starte ich mit Obst,
allerdings gibt es dazu oder danach,
mit mehr Zeit und Muße,
gerne mal
– gekocht oder gebacken –
ein
Porridge/ Getreidebrei/ Oatmeal/…
.
Daher breche ich jetzt einfach einmal eine Lanze für dieses Frühstücks-Gericht
(das so gar nicht auf „Pampe“ reduziert werden sollte…)
:
Das für mich tolle an diesem „Brei“ ist,
dass ich dafür kein Rezept benötige.
Es ist quasi „gelingsicher“,
irgendwelche Zutaten dafür sind immer im Haus, 
ich kann meiner Fantasie freien Lauf lassen,
alles nach Tageslust hineinrühren,
variieren,
experimentieren,
Und bin immer wieder begeistert!!!
.
Daher habe ich auch kein ganz exaktes Rezept,
sondern möchte vielleicht nur anregen.
Ich sehe im Internet immer wieder die verschiedensten Varianten,
so dass mir selbst die Ideen nie ausgehen
und somit das Ganze nie zu einem „Einheits-Brei“ mutiert.
Gerne VON MIR verwendete Zutaten sind

:

– Dinkelflocken (grob/ zart) –
(oder Kamut-, Hafer-, Buchweizen- oder andere Flocken)
– gemahlene Erdmandeln –
(oder jegliche andere gemahlenen Nüsse, Mandeln, Samen…)
 
koche/ quelle/ backe ich in

– Dinkelmilch –
(oder Wasser, Fruchtsaft, Kuh-, Hafer-, Soja-, Mandel-,…Milch)

Gerne füge ich auch eine fruchtige Komponente
(Fruchtmus, geraspelte Frucht),
Kakaopulver,
Vanille,
Zimt,
(eine Prise Salz)
oder
Kürbis-Pü hinzu. 

Die Koch-, Quell-, Backzeit
und die Menge an Flüssigkeiten hängen davon ab,
wie groß die Menge an Flocken ist und wie „schlotzig“ du den „Brei“ haben magst.
Beim Kochen im Topf kannst du nach Bedarf immer noch Flüssigkeit oder Flocken hinzufügen.
.
.

Wenn ich das Porridge backe,
dann gerne (weil schnell) in der Mikrowelle oder mit etwas Zeit und keinem Akut-Hunger im Ofen
(ca. 15 Minuten bei 180°C).
.
 Hierbei gebe ich die o.g. Zutaten in eine antihaftbeschichtete Form,
so dass die Flüssigkeit knapp die festen Zutaten bedeckt.
Für etwas mehr „Kuchen-Gefühl“ gebe ich auch mal
ein Ei und etwas Backpulver dazu.

.

Mit einem Topping…

– Früchte –
– Fruchtsauce –
– Fruchtkompott –
.
– Süßungsmittel nach Wahl –
(Zucker, Honig, Ahorn-, Dinkel-, Reis-, Agaven-Sirup, Karamell,…)
.
– Nüsse, Samen, Kerne –
(Ich liebe Hanfsamen…)
.
– Flakes/ Flocken –
(Dinkelflakes,…)
.
– Schokolade, Cocoa-Nibs –
.
– Granola, Crunch, Streusel,… –
.
.
.
…wird das fertige Porridge dann noch spannender und kreativer.

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Vielleicht ist ja eine Idee für dich dabei!
.

Probiere es mal aus…
.
Wie gestaltest du ansonsten dein Frühstück?
Herzlichst!
 
♥ 
Julia

Teile wenn es dir gefällt!

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Geschwisterherz 26. Januar 2015 at 20:58

    Liebe Julia,
    gerade durch Zufall entdeckt und mich riesig gefreut dich hier auch gefunden zu haben.
    Dein Schreibstil gefällt mir sehr…bin selber überhaupt kein Schreiberling und finde es so toll, wenn man seine Gedanken so wunderbar niederschreiben kann.
    Auch deine Fotos schaue mir gerne an.
    Bin gespannt auf weitere Beiträge von dir….du warst hier ja schon echt fleissig, Bewundernswert mit 2 kleinen und dazu noch kränkelnden Kindern.

    Sei lieb gegrüsst….Katja

    • Antworten Julia (mammilade) 20. Februar 2015 at 19:17

      Liebe Katja,
      hab liebsten Dank!!!
      Hui, mir ist beim Lesen deiner Worte direkt etwas warm in den Wangen!
      Ja, der Startzeitpunkt für den Blog war sicher ungewöhnlich, aber irgendwie "brodelte" es schon länger in mir und da hab ich einfach mal losgelegt, als die zwei kranken Mäuse neben und auf mir im Bett lagen.
      Herzlichst!
      Julia

  • Antworten das kann ja heiter werden 27. Januar 2015 at 7:49

    Hallo liebe Julia,
    schön bei dir!
    Ich glaube, die Porridge"pampe" 🙂 muss ich jetzt auch mal ausprobieren. Ich habe es jetzt so oft gesehen und irgendwie hat warmer Brei immer so etwas tröstliches. Das kann ich frühmorgens gut gebrauchen 🙂
    Liebe Grüße!
    Steffi

    • Antworten Julia (mammilade) 20. Februar 2015 at 19:20

      Liebe Steffi,
      wie lieb! Danke für deine Worte!
      "Tröstlich" ist auch schön formuliert…
      Er umarmt einen direkt, bzw. den Magen…
      Probiere es mal aus!
      Liebste Grüße
      Julia

    Hinterlasse einen Kommentar